13.02.2022
Soooo viele kleine längliche Plastikschnüre verbergen sich im Sandstrand, in den Algenknäueln, die nach den Stürmen der letzten Tage hier auf Sylt angespült wurden. Das sind Stücke von den sogenannten „Dolly Ropes“, die unter die Fischernetze gespannt werden, um diese bei der Berührung mit dem Meeresboden vor dem Durchscheuern zu schützen. Ein riesiges Problem für die Meere und ihre Bewohner! Vögel strangulieren sich mit dem dem Material oder verfangen sich und verenden.Laut WWF besteht über ein Drittel des weltweiten Mülls in den Meeren aus Fischereigeräten, vor allem Netzen.
Wir bücken uns jeden Meter und mit jedem aufgesammelten Stück gehen mir Fragen und Gedanken durch den Kopf. Wut kommt auf, auch Hoffnungslosigkeit, ein Gefühl, das ich nur selten von mir kenne. Ich verstehe jetzt noch tiefer, wie wichtig es ist, Menschen diesen Müll mit den eigenen Händen aufsammeln zu lassen, denn nur dann kommen wir ins Fühlen, dass die Plastikflut mehr ist als Bilder, Videos, wie ich sie hier poste. This is real!!!! Es wird MEHR Beach clean ups von Bye Bye Plastik geben! Auch und vor allem für Unternehmen, die mit ihren Mitarbeiter*innen ein echt sinnvolles Event erleben wollen, das alle darüber ins Fühlen und Handeln bringen wird, was man konkret tun kann.
Ein alter Mann kam zu mir und fragte, ob ich noch eine Stofftüte zum Sammeln für ihn hätte! Ja, die gibt es demnächst von uns, die einzig richtige Visitenkarte, die wir herausgeben können, wenn wir unterwegs sind!