Nach einer ersten Obduktion wurde im tot aufgefundenen Schnabelwal im Februar auf der dänischen Nachbarinsel Römö viel Plastik im Magen gefunden, einzelne Stücke waren bis 25 cm groß. Die Kegelrobbe, die auf Sylt strandete, hatte mehr Glück und konnte vom Fischernetz befreit werden.

Liebe Mitmenschen, es ist Zeit, dass wir alle anfangen umzudenken. Die Tiere und Menschen ertrinken in Plastik 😥.

Leave a Reply