Urlaub auf Sylt? Das kannst du tun …

Liebe Urlauber,

wir konnten es die letzten Monate kaum erwarten, euch wieder auf der Insel begrüßen zu dürfen. Pfingsten hat uns allen gezeigt, wie schön es ist, wenn wir alle hier zusammensitzen und beim Sonnenuntergang nach dem ein oder anderen Glas Wein voller Euphorie von der Sylt-Sucht sprechen (denn wir sind nun mal alle sychtig!). Doch Pfingsten hat uns auch gezeigt, wie Leichtsinn ganz schnell seine Spuren in form von Müllbergen hinterlässt. Deshalb haben wir hier eine Liste, die kurz und knapp zeigt, wie euer nächster Sylt Sommerurlaub die Wertschätzung der Sylter Natur noch ein bisschen mehr in den Vordergrund rückt.

Sieben Sachen für ein schöneres Sylt:

1. Schmeißt eure Masken ordentlich weg. Am besten dazu die Riemchen durchschneiden, da Möwen, Basstölpel und andere Tiere sich sonst ihre Füße darin verheddern, und in einen Mülleimer werfen, der weder von Wind noch von Möwen angreifbar ist.
2. Vermeidet, wo es geht, in Plastik verpacktes Essen-To-Go. Bringt stattdessen lieber eine eigene Box und achtet auf Restaurants die Mehrweg Verpackung, z.B. RECUP-Pfandbecher, verwenden.
3. Holt euch einen Strandascher an einem der Strandübergänge, damit ihr unterwegs Zigarettenstummel verstauen könnt. Niemals Kippen in die Natur schmeißen.
4. Bitte kein Freizeitmüll in die Natur! Das heißt, Kronkorken, Keks-Verpackungen etc. mitnehmen und ordnungsgemäß entsorgen.
5. Nutzt freie Tage, um bei einem Beach-Cleanup-Spaziergang im kleinen Kreis, das heißt mit Freunden und Familie, herumliegenden Müll aufzusammeln, um ihn zu entsorgen.
6. Achtet auf den Bye Bye Plastik Sticker, der euch Restaurants und Geschäfte vorschlägt, die auf Einwegplastik verzichten. Die Liste der Restaurants findet ihr im Bye Bye Plastik Blog.
7. Und zu guter letzt, folgt Bye Bye Plastik Sylt und Klare Kante Sylt @klarekantesylt auf Instagram für Tipps und Tricks und teilt es mit euren Freunden, damit wir Sylt gemeinsam noch ein wenig schöner machen können.

Gastbeitrag von Lisa Gäbelein, 19 Jahre, statt Auslandsaufenthalt verbringt sie ihr Gap-Jahr u.a. auf Sylt.