Bye Bye Plastik DeutschlandBye Bye Plastik SyltUnkategorisiert

Bye Bye Plastik Sylt erhält den Umweltpreis der deutschen Inseln

By 21. April 2021 Mai 3rd, 2021 No Comments

Insel-Konferenz zeichnet nachhaltige Projekte aus

Der Umweltpreis der Halligen und Inseln 2021 geht an die Initiative „Bye Bye Plastik Sylt“. Der Preis der 2. Insel- und Halligkonferenz wird von dem Tourismusverband Rügen für besonders nachhaltiges Umweltengagement vergeben. Die Bye Bye Plas-tik-Initiatoren engagieren sich dafür, dass Sylt plastikfrei wird. Frei von Wegwerfplas-tik, das in der Umwelt und auf den Deponien landet. Dazu animieren die Sylterin Heike Werner und ihre Mitstreiter/innen lokale Unternehmen, Gastronomen, Vereine, Behörden und Privatpersonen freiwillig auf Einwegprodukte zu verzichten und verteilen Bye Bye Plastik-„Smileys“ als Erkennungszeichen für einen umweltschonenden Umgang mit Verpackungsmaterialien. Darüber hinaus hat Bye Bye Plastik ein Gäste-handout entwickelt, welches Sylter Gäste animieren soll auf Einwegartikel während des Urlaubs zu verzichten und sich an Müllsammelaktionen zu beteiligen. „Seitdem wir vor nicht einmal zwei Jahren das Projekt auf Sylt gestartet haben, haben wir unter den Insulanern und bei den Touristen ein breites Bewusstsein für den Plastikmüll geschaffen. Wir sind dankbar für die breite Unterstützung von sowohl den Bürgern als auch den Unternehmen auf unsere Insel und freuen uns, dass unser Engagement über Sylt hinaus solche Beachtung findet, dass wir jetzt mit diesem Umweltpreis geehrt werden.“, freut sich Heike Werner.

Die Strahlkraft der mit dem Umweltpreis der Inseln ausgezeichneten Initiativen soll Orientierung und Vorbildfunktion auch für andere Regionen geben und es schaffen, Insulaner und Urlauber für den verantwortungsbewussten Umgang mit der Natur zu sensibilisieren, heißt es in der Ausschreibung zum Wettbewerb. Ausgelobt war ein Insulaner-Preis für Schulen, Kindergärten, Senioreneinrichtungen und Nichtregie-rungsorganisationen sowie ein Unternehmer-Preis für lokale Unternehmen mit Sitz auf einer der deutschen Inseln.

Der Wal ist die Signalfigur von „Bye Bye Plastik“, um besonders auf die Bedrohung der Meeressäuger durch die Plastikflut aufmerksam zu machen. “Das Projekt begeis-tert und motiviert zum Umdenken und Mitmachen! Jeder kann mitmachen und sofort etwas Konkretes gegen den Plastik-Wahnsinn tun. Das wollen wir auch für Sylt“, so die gebürtige Insulanerin, die das Projekt zusammen mit drei weiteren engagierten Frauen in freiwilliger Tätigkeit in ihrer Freizeit vorantreibt. Und diese Einwegplastik-Weg-Bewegung hat viele Fürsprecher auf Sylt, sowohl aus dem Tourismus als auch im kommunalen Sektor. Bisher wurden 25 Smileys auf Sylt verteilt und nächste Smiley-Partner haben sich zum Anbruch der Saison schon bei Heike Werner und Ca-rin Winkler gemeldet und jeder, der mitmachen möchte, ist herzlich zur Kontaktauf-nahme eingeladen. „Bye Bye Plastik“ wurde Ende 2018 von der deutschen Autorin und Plastik-Aktivistin Steffi Schroeter auf der dänischen Insel Bornholm gegründet und hat mittlerweile Mitstreiter/innen in verschiedenen deutschen Regionen, wie zum Beispiel Kiel und demnächst auch Frankfurt, Flensburg und Quickborn. Und auch EU-weit macht das Projekt von sich reden: Die Anti-Einwegplastik-Initiative ist für den EU-Award nominiert und darf seitdem Deutschland in der Kategorie “Bürgerinnen” in Brüssel vertreten. Inzwischen zählt Bye Bye Plastik Sylt bereits (für Deutschland) zu den Finalisten und kämpft mit Spanien und Ungarn um den EU-Award. Am 1.6.2021 werden in einer Onlineveranstaltung die Gewinner bekanntgegeben.